Beitrag zum Ewigkeitssonntag vom 22 November

Im vergangenen Kirchenjahr haben viele Familien erlebt, wie liebe Angehörige im Vertrauen auf die Auferstehung aufgebrochen sind in das ewige Leben. Sie haben ihre Liebsten auf diesem Weg begleitet, manchmal auch durch lange und schwere Krankheiten. Am Ewigkeitssonntag sind alle eingeladen, den Kummer und die Trauer gemeinsam zu tragen und zu teilen. Geburt und Tod sind jene Lebenserfahrungen, in denen wir alle gleich und uns nahe sind. Wir haben uns vor Jahren in der Gemeinde zur Taufe versammelt und kommen zusammen zum Abschied, weil die Gemeinschaft eine gute und tröstende Kraft schenkt. Für jene die uns verlassen haben, werden die Konfirmanden eine Kerze entzünden.