Margareta und der Drachen

Es sind schon besondere Geschichten, welche uns über die Heiligen in unserer Kirche überliefert sind. Margareta war eine Schäferin, die sich zum Christentum bekannte.
Das wiederum missfiel ihren Eltern, die sie beim Stadtpräfekten deshalb anzeigten.
Diesem wiederum gefiel die schöne Schäferin so sehr, dass er sie heiraten wollte, was der jungen Frau wiederum missfiel.

Und so nahm das Drama seinen Lauf.

Dass dabei gar ein Drache sein Leben lassen musste, lässt erahnen, dass Margaretha eine impulsive Frau war. Der Stadtpräfekt tat vielleicht gut daran, sie nicht zu heiraten.

Margaretha ist die Schutzpatronin der Bauern, aber auch der schwangeren Frauen und Ammen. Jenen Männern, die sich vor Ungeheuern aus der Tiefe des Wassers fürchten, steht sie ebenfalls bei.