Ökumenische Kampagne: Targu Mures!

Wir sammeln für Ramona und Matei Varga-Buser und ihr Hilfswerk in Rumänien

In diesen Tagen werden Sie in Ihrem Briefkasten den Fastenkalender und einen Begleitbrief der Kirchgemeinde finden. Da wir Corona bedingt den Gemeindesonntag auf den Sommer verschobene haben, sind alle herzlich eingeladen, unser Projekt auf diesem Weg zu unterstützen.

Im Rahmen der ökumenischen Kampagne 2022 – ehemals Brot für Alle – sammelt die Kirchgemeinde für das kleine, aber persönliche Hilfswerk von Matei und Ramona Varga-Buser in Targu Mures Rumänien.

Ramona ist auf dem Barmen in Wenslingen aufgewachsen und als Sonntagsschullehrerin unsern Kindern bestens bekannt. Zusammen mit ihrem Ehemann Matei Varga, gründet sie zur Zeit ein Kinderhilfswerk in Rumänien. Ramona und Matei unterrichten Kinder, bieten Freizeitgestaltung an und unterstützen Familien in ihrem Alltag.

Helfen Sie dem kleinen «humanitären Startup» mit Ihrer Spende! Ein Einzahlungsschein ist dem Begleitbrief des Fastenkalenders beigelegt. Oder kommen Sie zum Gemeindesonntag, wo Ramona persönlich über Ihr Leben in Rumänien berichtet! Erleben sie die engagierten, jungen Leute persönlich.

Mit einer ausführlichen Präsentation wird Ramona über die Kinderbetreuung, den Aufbau eines Gemeindezentrums, den damit verbundenen Hausbau und ihr Erfahrungen mit ihrem ersten Ferienlager berichten. Mit viel Mut und Kraft beginnt die junge Familie das Leben in Rumänien aufzubauen. Da Matei dort aufgewachsen ist, stehen ihnen viele Türe offen. Ihr Glaube hilft ihnen aber immer wieder, mit der Realität vor Ort klar zu kommen. Vieles ist anders als hier.

Viele Freunde und Verwandte stehen hinter den jungen Eltern. Auch wir als Kirchgemeinde unterstützen ihre Arbeit mit grosser Freude.  

Der Gemeindesonntag findet am 26. Juni 2022 im Pfarrgarten statt. Ramona wird uns erzählen, was aktuell in Targu Mures alles geleistet wird und wofür unsere Spenden verwendet werden. Mit herzlichem Dank für Ihre Unterstützung!

Eure Kirchenpflege und Pfr. Christian Bühler


Das neue Gemeindezentrum wächst dank viel Handarbeit. Bald finden Familie Varga und die Kinder der Kirchgemeinde ein neues Zuhause